Hey Teacher!

Ich bin überwältigt. Ich wurde gerade durch eine Sendung auf Netflix (Queer Eye) an einige der Menschen erinnert, die für meine Entwicklung und mich so prägend waren: Meine Klassenlehrerin in der Grundschule, meine Klassenlehrerin in der POS (Polytechnischen Oberschule), die ich von der 5. bis zur 10 Klasse besucht habe, und mein Schuldirektor an eben dieser POS. 

 

 

Ich bin immer noch sehr berührt, weil die Erinnerungen, die durch eine Fernsehsendung wachgerufen wurden, gerade doch ziemlich eindrucksvoll waren. 

 

Diese Menschen, eine gestandene Lehrerin in ihren letzten Dienstjahren, eine junge Lehrerin, die gerade erst ihre erste Klasse als Klassenlehrerin übernahm und der Lehrer und Schuldirektor in seinen besten Jahren waren für mich immer Leitfiguren und Vorbilder in vielerlei Hinsicht. Sie haben mich Aufrichtigkeit, Ehrlichkeit, Loyalität, Solidarität und Haltung gelehrt.

 

Sie haben mir gezeigt, wie wichtig es ist, Hilfsbedürftigen zur Seite zu stehen. Sie haben mich gelehrt, eine eigene Meinung auszubilden, sie zu verteidigen, aber sie gegebenenfalls auch zu hinterfragen.

 

Sie haben mir gezeigt, warum es für meine Zukunft von Bedeutung ist, meine Vergangenheit zu kennen und zu verstehen, sowie die Vergangenheit meiner Familie, meiner Stadt und meines Landes. 

 

Sie haben mir gezeigt, dass es bei einer Diskussion immer auch darauf ankommt, die andere Seite zu sehen und zu verstehen. Selbst, wenn ich nicht mit ihr einverstanden bin.

 

Sie haben mich Mut und Zivilcourage gelehrt. Und zwar in dem sie es vorgelebt haben. Ich habe miterlebt, wie sie mutig gegen Mobbing eingetreten sind und sich vor Schwächere gestellt haben, wenn es Not tat.  

 

Sie haben mich Großmut gelehrt: Die Fähigkeit, zu verzeihen und zu vergeben. Sie haben mich gelehrt, dass es wenig hilft, die eigene Seele mit Gram und Groll zu vergiften. 

 

Vor allem aber haben sie mich Verantwortung gelehrt. Es hat ein bisschen gedauert, bis ihre Lektionen aufgegangen sind. Aber heute, 30 Jahre später, erkenne ich, dass sie maßgeblich dazu beigetragen haben, dass ich bin, wer ich bin.

 

Ich habe durch sie gelernt, dass ich mich aufmachen muss, den Hintern hochkriegen muss und ins Handeln kommen muss, wenn ich meine Ziele erreichen will. Ich habe durch sie gelernt, dass es mir nicht hilft, mich selbst zu bemitleiden oder die Schuld an den Missgeschicken meines Lebens auf Andere abzuwälzen. 

 

Und ich habe durch sie gelernt, dass es harte Arbeit, aber auch Muse und Sammlung braucht, dass es Ausgewogenheit und Balance braucht, dass der mittlere Weg ein guter Weg ist.

 

Sie haben mir bewusst oder unbewusst so unendlich viel Gutes mit auf den Weg gegeben und mein Menschenbild damit geprägt. Ich verdanke es zu einem guten Teil auch ihnen, dass ich meinen Weg heute auf eine Weise gehe, welche mich mit tiefer Demut und Zufriedenheit, mit Ruhe, Hoffnung und Liebe erfüllt. 

 

Dafür möchte ich sie feiern. Sie und alle Lehrer auf der Welt, die sich Tag für Tag dafür einsetzen, ihren Schülerinnen und Schülern etwas mit auf den Weg zu geben. Und zwar die einzigartige Botschaft: "So wie Du bist, bist Du richtig."

 

Danke!

 

 

Photo by Hatham Al-Shabibi on Unsplash

Please reload

© 2014 - 2019 quasebarth.de