Gewaltfreie Kommunikation
in Schulen

 

Wertschätzende Kommunikation in Konfliktsituationen mit Schüler*innen, mit anderen Lehrer*innen oder mit Eltern

Kurzbeschreibung der Maßnahme/ des Angebots:

In diesem Seminar lernen Sie die Gewaltfreie Kommunikation von Grund auf kennen sowie im Kontext des Lern- und Arbeitsortes SCHULE anzuwenden. Sie erfahren alles über die Methode der vier Schritte und die Haltung, die dahinter steckt. Sie erfahren, welche Stolpersteine unsere Alltagssprache birgt und wie Sie diese umgehen können. Gemeinsam schauen wir uns Ihre sprachlichen Gewohnheiten an und überprüfen, welche davon überdacht werden sollten. Wir erarbeiten gemeinsam neue sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten und üben diese.

Nach der Veranstaltung können Sie

  • einen genauen Blick auf die vier Arten von Beziehungen in Ihrem Klassenraum werfen

  • feststellen, ob Ihr Klassenraum ein sicherer Ort ist

  • Schüler*innen ohne Bestrafung oder Belohnung motivieren

  • Auflehnung, tyrannisches Verhalten und Leistungsrückstände als Symptome einer tieferen Ursache erkennen

  • auf eine Weise kommunizieren, die Furcht vergessen lässt und Vertrauen fördert

  • den natürlichen Wunsch Ihrer Schüler freilegen, zu lernen.

 

Mit den eigenen Ressourcen haushalten - die Verbindung zu sich selbst stärken

Kurzbeschreibung der Maßnahme/ des Angebots:

Die Berufsgruppe der Lehrer gilt als besonders gefährdet für Burn-out. In diesem Seminar nehmen Sie die eigene Widerstandskraft und Leistungsfähigkeit unter die Lupe. Sie lernen Strategien zur Emotionssteuerung kennen (und im Kontext des Lern- und Arbeitsortes SCHULE zu nutzen sowie auch im privaten Alltag). Sie üben sich in Methoden für mehr konstruktives Denken und erhalten Tipps für eine adäquate Situationsbewertung. Sie lernen mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation wie Sie sich selbst und anderen Menschen neu begegnen können. Wir arbeiten gemeinsam an einer emphatischen Grundhaltung und üben diese.

Nach der Veranstaltung können Sie

  • Stress erkennen und wirksam gegensteuern

  • gelassener mit Konflikten umgehen

  • sich selbst empathischer annehmen

  • klar und kraftvoll Ihre Grenzen setzen.

Diese Veranstaltungen sind gelistet im Maßnahmenkatalog des Projektes "Koordinierung von Beratung und Angeboten für Gesunde Schulen in Thüringen" (KOBAGS) siehe https://www.kobags.de/massnahmenkatalog/ 

 

2018_06_26-KoBAGS-Logo_neu_edited_edited
Bildschirmfoto 2020-02-26 um 12.35.03.pn

Interesse an weiterführenden Informationen? Senden Sie uns eine Mail an antje.reichert@quasebarth.de   

 

7 gute Gründe, warum Gewaltfreie Kommunikation das Klima an Ihrer Schule verbessern kann

1. Vertrauen

Ein Klima des Vertrauens und der Wertschätzung fördert die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen, was sich wiederum im wachsenden Vertrauen in die Gemeinschaft widerspiegelt.

2. Gemeinschaft

Gespräche mit den lehrenden Kollegen und mit den Eltern werden respektvoll und wertschätzend geführt, was das Vertrauen fördert.

3. Effizienz

Lehrer können sich ganz auf ihre Kernkompetenz konzentrieren, nämlich Wissen so spannend und lehrreich wie möglich zu vermitteln.

4. Leistung

In Schulen, die die Haltung der GFK leben, können Kinder ihr Potential auf wirkliches Wachstum und Lernen richten. Ihre Lernergebnisse werden sich dadurch deutlich verbessern.

5. Wachstum

Lehrer, die in Gewaltfreier Kommunikation geschult sind, lernen, auf ihre eigenen Bedürfnisse sowie die Anderer (etwa der Eltern oder der Schüler), einzugehen. Dadurch wird viel Energie für die Entwicklung und Umsetzung kreativer Problemlösungen frei.

6. Vorbild

Respektvoller und emphatischer Umgang innerhalb der Schule vermindert kräftezehrende Verteilungskämpfe innerhalb der Lehrerschaft, aber auch zwischen Schülern.

7. Gesundheit

Der Krankenstand im Kollegium geht zurück. Unterrichtsausfall wegen Krankheit nimmt ab.

Natürlich entfaltet die GFK auch in jedem anderen Lebensbereich ihre wohltuende und verbindende Wirkung.

Erfahren Sie hier mehr darüber. 

© 2014 - 2020 quasebarth.de